Menü

Allgemeine Geschäftsbedingungen Box-Sharing UG (haftungsbeschränkt)

§ 1. Geltungsbereich
  1. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge, welche mit Box-Sharing UG (haftungsbeschränkt) (nachfolgend der Anbieter) geschlossen werden.
  2. Der Vertragspartner des Anbieters wird im weiteren Verlauf als Kunde bezeichnet.
  3. Vertragsgegenstand ist der Verkauf und die Vermietung von Plastikboxen sowie Gebrauchsgegenstände für Umzüge. Des Weiteren wird die Einlagerung von Beweglichen Gegenständen angeboten.

§ 2. Vermietung von Plastikboxen und Zubehör
  1. Der Anbieter übergibt dem Kunden die bestellten Plastikboxen und/oder das bestellte Zubehör, an den vom Kunden gewählten Ort sowie Termin.
    Anschließend holt der Anbieter die Boxen und/oder das Zubehör nach Terminvereinbarung wieder ab.
  2. Soweit keine Mietdauer vereinbart wurde, beträgt diese 14 Tage. Wird der Vertrag nicht 24 Stunden vor Vertragsende gekündigt, verlängert sich dieser Mietvertrag um weitere 14 Tage.
  3. Der Kunde verpflichtet sich, die gemieteten Plastikboxen sowie das gegebenenfalls gemietete Zubehör nicht zu beschädigen. Bei Beschädigungen die zum Verlust der Plastikboxen oder des Zubehörs für den Anbieter führen, verpflichtet sich der Kunde die anfallenden Kosten für den Ersatz bzw. Ausfall dieser zu übernehmen.
  4. Der Vertrag zur Vermietung der Plastikboxen und/oder des Zubehörs kommt mit Übergabe des Anbieters an den Kunden zustande.

§ 3. Verkauf von Waren
  1. Bis zur vollständigen Bezahlung der Ware bleibt der Anbieter Eigentümer dieser Ware.

§ 4. Einlagerung von Gegenständen
  1. Die Einlagerung von Gegenstände findet ausschließlich in den bereitgestellten Plastikboxen statt.
  2. Der Anbieter übergibt dem Kunden die bestellte Anzahl der leeren Plastikboxen am vereinbarten Termin. Innerhalb von 1-3 Tagen nach Lieferung holt der Anbieter die befüllten Plastikboxen vom Kunden ab und transportiert diese zum Lager. Zum Ende der Einlagerung bringt der Anbieter die geforderten Plastikboxen zum Kunden und holt die leeren Plastikboxen zum vereinbarten Termin innerhalb von 1-3 Tagen wieder beim Kunden ab.
  3. Mit dem Tag der Abholung der befüllten Plastikboxen beginnt die in Rechnung gestellte Lagerzeit. Diese endet mit der Abholung der entleerten Plastikboxen vom Kunden. Jedoch nicht vor Ablauf des Lagermonats.
  4. Die Mindesteinlagerungszeit beträgt 1 Monat. Sollte der Vertrag nicht innerhalb von 24 Stunden vor Vertragsende gekündigt werden, verlängert sich dieser um jeweils einen weiteren Monat. Sollte beim Bestellen die Option jährlich kündbar ausgesucht worden sein, beträgt die Mindesteinlagerungszeit 12 Monate. Nach Ablauf der ersten 12 Monate, verlängert sich die Lagerzeit um jeweils 1 Monat sollte der Vertrag nicht 24 Stunden vor Ablauf des Monats gekündigt werden.
  5. Die Mindesteinlagerungsmenge beträgt eine Plastikbox.
  6. Der Vertrag zur Einlagerung der Gegenstände in den Plastikboxen, kommt mit der Übergabe der gefüllten Plastikboxen an den Anbieter zustande.
  7. Der Kunde hat beim Packen der Plastikboxen, durch geeignetes Packmaterial (z.B. Packpapier oder Luftpolsterfolie), dafür Sorge zu tragen, dass die Gegenstände innerhalb der Plastikboxen nicht beim Transport, durch üblich anfallende Beanspruchungen (wie z.B. Stöße, Temperaturschwankungen etc.) beschädigt werden können.
  8. Plastikboxen die nicht vollständig befüllt worden sind, müssen durch Füllstoffe (z.B. Packpapier) bis zur Grenze befüllt werden.
  9. Die Plastikboxen dürfen bis zu einem Gewicht von 25 Kg beladen werden. Der Deckel der Plastikbox muss sich komplett schließen lassen. Verstoßen die Plastikboxen gegen diese Auflagen, kann der Anbieter die Einlagerung der dieser ablehnen.
  10. Der Kunde kann jederzeit das Herausgeben der eingelagerten Plastikboxen verlangen und den Inhalt dieser ändern. Vorausgesetzt der Anbieter macht sein Pfandrecht nicht geltend.
  11. Das Herausgeben der Plastikboxen muss mindestens 24 Stunden vorher telefonisch oder im persönlichen Login-Bereich beim Anbieter angemeldet werden. Die angefragten Plastikboxen werden dann innerhalb eines Werktages an den Kunden geliefert. Auswirkungen auf die Laufzeit oder die Kündigungsfristen hat diese Regelung hingegen nicht. An gesetzlichen Feiertagen im Bundesland Hamburg behalten wir uns das Recht vor, zurückgeforderte Boxen-Anlieferungen auf den nächsten Werktag zu verschieben.
  12. Der Anbieter hält sich das Recht vor, die Einlagerung sowie den Transport der Boxen von Dritten durchführen zu lassen.
  13. Für den Fall, dass eine Rücksendung nicht zustellbar ist, wird der Kunde erneut kontaktiert, um einen neuen Liefertermin zu vereinbaren. Der Zustellversuch wird dem Kunden zum üblichen Preis von 10€ in Rechnung gestellt.
  14. Jede eingelagerte Plastikbox ist bis zu einem Wert von 100€ (einhundert Euro) versichert.
  15. Nicht in den Plastikboxen eingelagert werden darf:
    1. Gegenstände, Substanzen, Stoffe, Gefahrstoffe welche unter besondere behördliche Verbote und/oder Auflagen liegen und/oder innerhalb der Bundesrepublik Deutschland als illegal gelten. Hierzu zählen als Beispiel jedoch nicht ausschließlich: Drogen, Waffen, Sprengstoff, radioaktive Stoffe, leicht entzündliche/entflammbare Stoffe sowie leicht flüchtige/oder giftige Chemikalien.
    2. Lebendige Tiere Pflanzen, Überreste menschlicher oder Tierischer Herkunft.
    3. Unverzollte Gegenstände.
    4. Edelmetalle, -steine, Schmuck, Zahlungsmittel.
    5. Verderbliche Güter.
  16. Für jede Rücklieferung der Plastikboxen, berechnen wir eine Pauschale von 10 €. Die Rücklieferung der gefüllten Boxen bei einer Kündigung ist kostenlos.
    Die Lieferung von weiteren leeren Plastikboxen zur Einlagerung verbleibt kostenfrei.

§ 5. Allgemeines
  1. Der Anbieter ist nur verpflichtet, komplett leere Plastikboxen wieder abzuholen. Bei nicht komplett entleerten Boxen verlängert sich die Vertragslaufzeit entsprechend.
  2. Für vergebliche Liefer- und/oder Abholversuche, die der Kunde schuldhaft herbeigeführt hat, wird eine Pauschale in Höhe von 10€ berechnet. Dem Kunden bleibt der Nachweis, dass kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist, vorbehalten.
  3. Bei Zahlungsart Vorkasse steht es dem Anbieter frei, die Auslieferung der bestellten Waren zu verweigern, sollte das Geld nicht 24 Stunden vor dem vereinbarten Auslieferungstermin auf dem Konto des Anbieters sein.
  4. Für Kreditkartenrückbuchungen und/oder das nicht Einlösen von berechtigten Lastschriften durch das Verschulden des Kundens, berechnet der Anbieter neben den entstandenen Kosten eine Pauschale von 5€ (fünf Euro). Dem Kunden bleibt der Nachweis, dass kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist, vorbehalten.
  5. Das Zurückbehaltungsrecht kann nur ausgeübt werden, wenn die Ansprüche aus dem gleichen Vertragsverhältnis stammen.
  6. Das Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden dann zu, wenn die Gegenansprüche rechtskräftig gerichtlich festgestellt wurden, unbestritten oder durch den Anbieter anerkannt wurden.
  7. Das Angebot der Website ist ausschließlich für die Hansestadt Hamburg gedacht. Eine Lieferung in andere Städte ist nicht vorgesehen. Eine Bestellung kann nicht ausgeführt werden, wenn die Lieferadresse und /oder die Abholadresse nicht in Hamburg liegt.

§ 7. Salvatorische Klausel
  1. Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, berührt diese die Wirksamkeit der übrigen nicht. Die unwirksame Regelung ist durch eine wirksame zu ersetzten, die dem rechtlichen und wirtschaftlichen Willen des Unternehmens am nächsten kommt.
Stand: 19.10.2016